Wasser zu Hause filtern 

  • 27. June 2022 at 17:19
frau trinkt wasser aus dem glas

Wasserfilter erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit. Mit gefiltertem Tee- oder Kaffeewasser lassen wir uns ein Heißgetränk gerne schmecken. Mit einem Filter sind Pestizide, Bakterien, Chlor oder Arzneirückstände kinderleicht aus dem Trinkwasser zu entfernen. Der Wasserfilter Test offenbart, was verschiedene Modelle leisten und ob sich die Anschaffung lohnt.

Originelle Form und Funktionalität
Viele entscheiden sich für Armaturen mit integriertem Wasserfilter. Dabei schließen Experten zunächst eine Kartusche unter der Spüle an. Sie installieren einen zusätzlichen Hahn zur Armatur. Dank einer speziellen Filtrationstechnologie mit Aktivkohle und Ionentauscher sinken Chlor-und Kalkgehalt des Wassers. Idealerweise entfernt der integrierte Filter gleichzeitig Metalle u.a. Kupfer und Blei. Wasserfilter gibt es sogar in Form einer Teekanne. So passt der Filter perfekt in das Ambiente einer Küche. Ionenaustauscher reinigen das Wasserfilter und verbessern den Geschmack von Tee-und Kaffeewasser. Wasser fällt dann deutlich weicher aus. Die meisten Geräte zeigen auch ohne Batterie den geeigneten Zeitpunkt für den Wechsel der Kartusche an. Diese sind jederzeit beim Hersteller erhältlich.

Der perfekte Begleiter für unterwegs
Manche Wasserfilter sind auch gleichzeitig als kannenartiges Gefäß zu nutzen. Für ein Picknick, eine Wanderung oder einen Campingurlaub ist das besonders praktisch. An einem See, Fluss oder Bach lässt sich das Produkt immer wieder neu befüllen. Deckel samt Filter drücken Outdoor Begeisterte von oben in die Flasche. Auch unterwegs sorgen Ultra-pulverisierte Aktivkohle und Ionentauscher dafür, dass Krankheitserreger wie Viren und Bakterien gefiltert werden. Abhängig vom Typ des Ionenaustauschers werden Magnesium – bzw. Calcium-Ionen durch andere Kationen ausgetauscht. 

Kartuschen regelmäßig austauschen
Entfernt werden ebenfalls Pestizide, Schwermetalle und Chemikalien. Das Wasser ist nach der Reinigung bedenkenlos zu genießen. Filterkartuschen gilt es regelmäßig auszutauschen. Dann ist der Einsatz des Wasserfilters länger ohne Wartung möglich. Auch kleinere Wasserfilter sind empfehlenswert. Nach dem Prinzip von renaturiertem Wasser läuft Wasser durch einen Keramikfilter. Alle, die sich ein Wasserfilter-System wünschen, schließen es bald an die Öffnung ihrer Armatur an. Durch einen Schlauch findet das Wasser seine Weg zum Filter. Danach fließt das Wasser unbelastet von Kupfer, Blei und Co., jedoch mit wichtigen Mineralien aus dem Hahn. Dies ermöglichen Blockfilter mit Aktivkohle. Sie hat die Eigenschaft, gelöste organische Stoffe, wie Rückstände von Medikamenten durch das Adsorbieren aus dem Wasser zu entfernen.

Beim Wasserfilter Test wird deutlich, dass sich unter den auf dem Markt verfügbaren Systeme für die Filterung von Trinkwasser jene mit Aktivkohle-Blockfilter bewähren. Das liegt an der überzeugenden Leistung, was die Reduktion von Schadstoffen angeht. Letztendlich entscheidet jeder für sich, ob es beim Wasser in erster Linie auf Geschmack und wertvolle Mineralien ankommt. Heutzutage legen Menschen aber immer mehr Wert auf Gesundheit und Ökologie. Industrie, Wirtschaft, Pharmabranche und Privathaushalte verunreinigen den Wasserkreislauf regelmäßig mit Schadstoffen verschiedener Art. Wer sich vor diesem Hintergrund für einen hauseigenen Wasserfilter entscheidet und dabei auf ein effektives Filtersystem vertraut, macht alles richtig.